Multiple Häuser als gemeinschaftlicher Stützpunkt
von Dienstleistung und Nachbarschaft

Modellvorhaben Am Stettiner Haff

In einem beispielgebenden Modellprojekt, welches im Juni 2011 startete, wurden mehrere ausgewählte Dörfer im Rahmen einer Begleitforschung bei der Aktivierung Multipler Häuser begleitet, um ein erstes Netzwerk in der Region Stettiner Haff in Mecklenburg-Vorpommern zu bilden. Ein regionales Netzwerk macht die Nutzung der Räume und den täglichen Wechsel insbesondere für „Dienstleister“ attraktiv und wirtschaftlich - vor allem dann, wenn es sich wie am Stettiner Haff um fünf „Nachbardörfer“ handelt. - Projektchronik

Alle fünf Häuser sind inzwischen in Nutzung: im Sommer 2014 eröffneten als erstes der “SeeSalon m.H.“ in Rieth und das Multiple Haus in Altwarp, im Herbst folgte die Einweihung des Multiplen Hauses „Alte Dorfschule m.H.“ in Vogelsang-Warsin und seit Anfang 2015 sind auch der ehemalige Dorfkonsum in Hintersee und die alte Mühle in Ahlbeck offiziell Multiple Häuser. 

Gewinner des Landeswettbewerbs (Quelle: http://wp.feg-vorpommern.de/gewinner-des-landeswettbewerbs/, 1. Oktober 2014) "Der „Virtuelle Tante Emma Laden“ als Idee für das Multiple Haus traumHaff Seesalon in Rieth hat den Landeswettbewerb zur Verbesserung der Nahversorgung in ländlichen Räumen gewonnen. Damit wird bald eine neue Nutzung neben den bisherigen - Frisörsalon, Gesundheitssalon, Veranstaltungs- und Vereinssalon - Realität."

Ein Online-Bestellsystem wurde im Rahmen der Begleitforschung am Stettiner Haff bereits diskutiert und ist auch für andere Multiple Häuser – regional angepasst – durchaus interessant. 

 

 

Gefördert durch

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung

Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung'

Forschungsinitiative ZukunftBAU

Region schafft Zukunft

Weitere Unterstützer des Projektes

VORWEG GEHEN

ZBP - Zimmermann und Becker Ingenieurgesellschaft für Technische Gebäudeausrüstung